fbpx

Weihnachtsbräuche - das Weihnachtsfest in der Welt

Die Bräuche zum Weihnachtsfest sind in jedem Land der Welt unterschiedlich. Vom Weihnachtsessen, über die Geschenke und sogar das Datum des Feiertags sind von Land zu Land anders. lernen Sie eines Ihrer liebsten Reiseländer mal etwas näher kennen und tauchen Sie ein in eine wunderschöne Kultur an den Feiertagen.

Falls Sie demnächt eine Flugreise antreten und unseren letzten Blog noch nicht gelesen haben, dann schauen Sie auf jeden Fall einmal bei diesem Beitrag vorbei

Norwegen

In Norwegen wird das Weihnachtsfest, wie bei uns, am 24. Dezember gefeiert. Vor Weihnachten ist es hier in vielen Firmen üblich, dass der Arbeitgeber das "Julbord" - eine Art Weihnachtsbuffet - für seine Mitarbeiter ausrichtet. Am Feiertag selbst sitzen am Vormittag viele Familien zusammen vor dem Fernseher und schauen sich Weihnachtsfilme an. Bei dem Weihnachtsbaumschmuck wird gern auf natürliche Materialien wie Stroh und Zapfen gesetzt. Außerdem wird der Baumschmuck gern von Kindern der Familie selbst gebastelt. Am Abend sind alle festlich gekleidet und es gibt das Weihnachtsmahl bestehend aus Schweine- oder Lammrippchen mit kartoffeln, norwegischem Sauerkraut und Steckrüben. Wenn Kinder bei dem Fest dabei sind, kommt der "Julenissen" und verteilt die Geschenke. Der "Nisse" an sich ist eine Art Kobold und kommt an Weihnachten als Weihnachtskobold in die Häuser. Ein weiterer Brauch ist, dass die Kinder sich als "Julebukk" (Weihnachtsbock) verkleiden, von Tür zu Tür gehen und nach Süßigkeiten verlangen. Der 25. Dezember wird nach dem großen Fest zum Ruhen genutzt, wohingegen der 26. in vielen Pubs und Bars schon wieder fröhlich gefeiert wird.

Kroatien

In Kroatien wird Heiligabend wieder, wie bei uns, am 24. Dezember gefeiert. Der bekannteste und wichtigste Brauch des Festes, ist der Brauch des Barbaraweizens, welcher meistens am "Barbaratag" (04. Dezember) auf einem Teller ausgesät wird. An Heiligabend, genannt "Badnjak", wird diese Aussaat dann mit Kerzen geschmückt. das Wort für Weihnachten stammt hier von einem Baumstamm ab, welcher an Heiligabend angezündet wird und den ganzen Tag zur Feier brennen soll. Auch in Kroatien gibt es Geschenke, die verpackt und einen Weihnachtsbaum, der geschmückt wird. Ein spätes, festliches Abendessen besteht oft aus Fisch (oft Kabeljau), wonach viele die Kirche für die Mitternachtsmesse besuchen. Die Geschenke dürfen allerdings nicht an Heiligabend, sondern erst am ersten Weihnachtsfeiertag geöffnet werden. Allgemein sind die Feiertage geprägt von viel Besuch und Anrufen, als zeichen der gegenseitigen Wertschätzung.

Weihnachtsbräuche

GB & USA

In den Vereinigten Staaten ist die gesamte Weihnachtszeit ein wichtiger Bestandteil der amerikanischen Kultur und wird oft auch als "X-mas" oder "Yule" bezeichent. Die Bräuche die hier zu Weihnachten vollzogen werden, sind uns vorallem aus Film und Fernsehen mehr als bekannt. Dazu zählen z.B. der Weihnachtsmann als "Santa Claus", der Weihnachtsbaum, Weihnachtskarten, Weihnachtslieder, der Weihnachtsbaumschmuck mit bunten Lichterketten und viel Lametta und der Kuss unter dem Mistelzweig. Der Weihnachtsmann kommt durch den Schornstein und findet am Weihnachtsbaum immer Milch und Kekse zur stärkung vor. Heiligabend wird am 24. Dezember gefeiert, aber die Weihnachtsgeschenke werden erst am 25. Dezember geöffnet.

Auch in Großbritannien findet die Bescherung erst am Morgen des 25. Dezember statt. Am Abend zuvor werden Socken (vorzugsweise an den Kamin) gehangen, welche dann mit kleinen Geschenken und Süßigkeitenvom Weihnachtsmann oder auch "Father Christmas" befüllt werden. Am ersten Weihnachtsfeiertag sitzen fast alle Briten vor dem Fernseher und verfolgen die Ansprache der Queen zu Weihnachten. Der zweite Weihnachtsfeiertag ist hier der "Boxing Day", welcher ganz im Zeichen der Nächstenliebe zu Kollegen, Nachbarn, Bedürftigen und Freunden stehen soll.

Weihnachtsbräuche

Spanien

In Spanien beginnt die Weihnachtszeit mit der Auslosung der Weihnachtslotterie am 22. Dezember. Auch hier wird Heiligabend im engsten Kreis der Familie gefeiert und die meisten Spanier gehen zur traditionellen Mitternachtsmesse "Misa de Gallo". Die Feiertage 25. & 26. Dezember werden, ähnlich wie bei uns, mit Besuch der Familie und gemeinsamen Mittagessen verbracht. Ein besonderer Brauch ist das "Fest der ungschuldigen Kinder" am 28. Dezember, an dem man versucht die Anderen durch erfundene oder falsche Geschichten und Nachrichten reinzulegen - sogar die Medien machen bei diesem Brauch mit. Außerdem bringt vtraditionell nicht der Weihnachtsmann die Geschenke, sondern die Heiligen Drei Könige. Diese kommen auf Kamelen dahergeritten, weshalb die Kinder Wasser und Brot vor der Tür bereitstellen sollen, wo sie dann am Morgen des 06. Januars ihre Geschenke vorfinden - natürlich nur, wenn sie das Jahr über artig waren!

Weihnachtsbräuche

Russland

In Russland wird Weihnachten am 07. Januar und Heiligabend am 06. Januar gefeiert - Der 07. Januar ist nach dem julianischen Kalender der 25. Dezember! Nach Ostern ist dieser Feiertag der wichtigste des ganzen Jahres. Die Geschenke und ein reichliches Mahl gibt es allerdings schon am 31. Januar zu "Neujahr". Den Weihnachtsbaum, genannt "Jolka", gibt es hier zwar auch, ist aber kein sehr weit verbreiteter Brauch. Das "Heilige Mahl" umfasst ganze 12 Gerichte, wobei jedes Gericht einem der 12 Apostel Jesu gewidmet wird. Außerdem wird das Weihnachtsfasten , welches vom 28. Dezember bis zum 06. Januar geht, beendet. Die feierliche Weihnachtsmesse findet in der Nacht auf den 7. Januar statt.
Statt dem Weihnachtsmann kommt in Russland "Djed Moros" (Väterchen Frost) und bringt in Begleitung von seiner Enkelin "Snjegurotschka" (Schneeflöckchen) den Kindern die Geschenke.

Weihnachtsbräuche

Mexiko

Als nächstes sind wir zu Weihnachten in Mexiko! Die Mexikaner feiern gut, gern und häufig und auch deshalb beginnt das Feiern von Weihnachten hier schon am 15. Dezember, während der "Posadas". Diese "Posadas" werden jeden Tag bei einer anderen Familie abgehalten und es gibt Buñuelos (süsse Krapfen), Fruchtpunsch für die Kinder und einen "Ponche con Piquete", also einen Punsch mit Tequila für die Erwachsenen. Außerdem gibt es bei diesen Veranstaltungen viel Musik und Tanz.

Für die Kinder werden oft Piñatas mit Süßigkeiten gefüllt, welche dann aufgehängt und zerschlagen werden sollen. Heiligabend wird gern nicht nur im kleinen Kreis gefeiert, sondern auch mit der ganzen, großen Familie. Das Festessen besteht traditionell aus Kabeljau oder einem andern Fisch, wobei heute auch der Truthahn (genau wie der Weihnachtsbaum) immer mehr Einzug in die Tradition erhält. Das Essen wird in den meisten Familien erst spät, oder sogar erst nach der Mitternachtsmesse, zu sich genommen. Die Weihnachtskrippe wird in Mexiko als "nacimiento" bezeichnet. Erst an Heiligabend wird das Jesuskind zu den anderen Figuren gelegt, um zu symbolisieren, dass es geboren wurde.

 

Weihnachtsbräuche
Weihnachtsbräuche

Korea & Japan

Nun kommen wir zum Asiatischen Weihnachtsfest in Korea und Japan. Südkorea ist das einzige Land im Osten von Asien, welches Weihnachten als offiziellen Feiertag feiert. Auch hier gibt es Rituale wie Geschenke, den Weihnachtsbaum und vieles mehr. Die Geschenke werden vom "Santa Haraboji" (Großvater Santa) gebracht. Die meisten christlichen Koreaner gehen zum Feiergottestdienste und die jüngeren Gemeindemitglieder gehen singend zu den älteren Mitgliedern, die ihnen warme Getränke und Kleinigkeiten an Essen anbieten.

In Japan ist Weihnachten kein offizieller Feiertag, dafür aber der Neujahrstag. Das Fest wird seltener als religiöser Feiertag angegangen, sondern eher als Treffen mit Freunden, Date mit dem Partner oder Anlass für eine Feier. Speziell ist hier allerdings die "Weihnachtstorte", welche weiß wie der Schnee ist und mit Erdbeeren geschmück wird.

Weihnachtsbräuche

Wie fanden Sie den Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern um zu bewerten.

Das wird Ihnen wahrscheinlich auch gefallen!

Folgen Sie uns auch auf den Sozialen Medien!

Es tut uns sehr Leid, dass der Beitrag Ihnen nicht gefällt.

Lassen Sie uns den Beitrag für Sie verbessern.