Eine spektakuläre Reise entlang der malerischen Küste von Kampanien!

Kampanien, auf Italienisch Campania, ist die dichtbesiedelste und beliebteste Reiseregion im Südwesten von Italien. Die erste Station unserer Busreise durch Kampanien und Hauptstadt dieser Region ist Neapel

Neapel, Napoli oder „Neue Stadt“ – das ist die ehemalige griechische Kolonie, drittgrößte Stadt Italiens und Hauptstadt von Kampanien in der hauptsächlich „Neapolitanisch“ gesprochen wird. Durchzogen von schmalen Gassen voller Leben, bis hin zu großen Plätzen mit Kulturdenkmälern, Bauten, Galerien oder der atemberaubenden Kathedrale „Duomo di San Gennaro“ aus dem 14. Jahrhundert - Deshalb ist die historische Altstadt UNESCO Weltkulturerbe. Das Viertel „Quartieri Spagnoli“ ist Neapel pur! Hier findet das bunte und turbulente Leben statt. Dieses Viertel gehört auf jeden Fall zu einer der Gegenden die man nicht verpassen sollte, wenn man Neapel richtig kennen lernen möchte. Gelegen am Golf von Neapel, geprägt von viel Kunst und Kultur, auch bekannt als kulturelles Zentrum, ist die Stadt sehr vielfältig. Geografisch ist die Stadt in eine Ober- und Unterstadt unterteilt. Außerdem gibt es noch ein unterirdisches Neapel namens „Napoli Sotterranea“, welches mit einer Führung besichtigt werden kann. Früher war die Unterstadt mit einer Seilbahn mit der Oberstadt verbunden, die aber mittlerweile nicht mehr existiert. Dafür kann man mit dem Auto oder dem Bus auf einer ausgebauten Straße bis in die Oberstadt fahren. Hier hat man z.B. vom „Castel Sant‘Elmo“ einen wunderbaren Panoramablick über die ganze Stadt.

Die geschichtsreiche Stadt Pompeji die 79 n.Chr. von dem mächtigen Vesuv verschüttet wurde

Eine weitere geschichtsträchtige Stadt in dieser Region ist Pompeji, welche hauptsächlich dadurch bekannt ist, dass sie zwischendurch nicht mehr existierte. Pompeji wurde am 24. August 79 n.Chr. von einem Vulkanausbruch überrascht, nachdem dieser für Jahrzehnte für nicht mehr aktiv gehalten wurde. Bis dahin hatten die Menschen sich sicher gefühlt und sich aufgrund der guten Lage dort angesiedelt. Im 18. Jahrhundert wurde Pompeji wiederentdeckt und viele Ausgrabungen getätigt. Diese Ausgrabungen wurden leider nicht sehr professionell geführt, was ein immenser Schaden für die Fundstücke war. Es wurden viele Gebäude und Malereien geborgen, welche in einem sehr guten Zustand waren, weil sie die ganze Zeit unter Asche und Schlamm bedeckt waren. Außerdem wurden in Zwischenhöhlen Ausgüsse mit Gips gemacht, die unter anderem zeigen, wie unerwartet die Menschen von dem Ausbruch erfasst wurden. Mittlerweile leben in Pompeji wieder 25.000 Menschen am Fuße des Vulkans. Die Ausgrabungsstätten können besichtigt werden und sind UNESCO Weltkulturerbe.
Zwischen Neapel und Pompeji liegt jeweils 10km entfernt „der Scheinende“, „der Brennende“ oder auch einfach der Vesuv. Der Vesuv hat damals Pompeji verschüttet und ist seit 1944 nicht mehr ausgebrochen, was oft zur Annahme verleitet, dass er nicht mehr aktiv sei, was aber nicht stimmt. Alle Aktivitäten werden akribisch geprüft, sodass schon auf die kleinste Veränderung reagiert werden kann. Er ist einer der bekanntesten Vulkane und wurde in früheren Zeiten schon von vielen Menschen bestiegen wie z.B. von Goethe auf seiner Italienreise in 1787. Er ist mittlerweile noch 1281m hoch, war aber früher noch viel höher. Er bildete sich vor ca. 30.000 Jahren und nimmt eine Fläche von ca. 480km² ein.

Die malerische Amalfiküste mit ihren ehemaligen Fischerdörfern

Wenn wir während unserer busreise durch kampanien einmal weiter in den Süden von Kampanien blicken, dann entdecken wir das Städtchen Amalfi mit der 50km langen Amalfiküste. Als „Amalfiküste“ wird die Küste auf der südlichen Seite der Halbinsel Sorrent genannt, welche von einer steilen Felsküste geprägt wird. Sie verläuft entlang vieler ehemaliger Fischerdörfer wie Sorrent, Positano oder Vietri sul Mare. Wenn man an den Süden denkt, kann es gut sein, dass man ein Bild vor Augen hat, welches von der Amalfiküste stammen könnte. Türkis-blau schimmernde Buchten mit klarem Meereswasser. Entlang der Straße, welche gespickt ist mit bunten, kleinen Dörfern in denen man einen Stopp für einen leckeren italienischen Espresso oder für eine Runde über den ortseigenen Markt machen kann. Für diejenigen, die etwas mehr Abenteuer wollen gibt es eine Bergkette genannt „Monti Lattari“, welche bis zu 1444m hoch ist und sich perfekt für Wanderer und Bergsteiger eignet. Aber auch für alle anderen, weil diese Bergkette auch einen Nationalpark enthält von welchem man einen unvergesslichen Blick über die Küste haben kann. Auf einer Reise durch Kampanien sollte man diese Küste auf jeden Fall nicht auslassen!
Wie schon erwähnt liegt an der Amalfiküste auch die namensgebende Stadt Amalfi. Amalfi ist eine kleine Hafenstadt mit 5000 Einwohnern und war früher trotzdem wegen ihrer günstigen Lage eine mächtige Handelsstadt. In Amalfi spiegelt sich das Flair der gleichnamigen Küste wieder – bunt, erfrischend und faszinierend zugleich. Sie gibt ein einzigartiges Stadtbild ab, besonders weil sie an einem steilen Hang liegt, der mit vielen bunten Häusern bebaut ist. Außerdem gibt es die alte und sehenswerte Schiffswerft „Arsenale“ am Hafen, welche heute besichtigt werden kann.

Die Stadt Sorrent und die kleine Insel Capri

Die Stadt Sorrent liegt ebenfalls an der Amalfiküste und ist Namensgeber der Halbinsel auf der sie liegt und ca. drei Mal so groß wie Amalfi. Der in ganz Italien bekannte „Limoncello“ wird durch die reiche Zitronenernte gern und viel in Sorrent produziert und natürlich auch getrunken. Das Bild der Stadt ist geprägt vom dunklen und rauen Vulkangestein, auf dem es erbaut wurde und liegt einige Meter höher als der stadteigene Hafen, der unten am Meer liegt. Für eine Reise durch Kampanien hat Sorrent eine gute Lage als Ausgangspunkt um von hier aus alle anderen Städte in der Umgebung zu erkunden.
Nur 5km von Sorrent entfernt liegt die beliebte Insel Capri, welche nur 10,4km² groß ist. Vor der Küste Capris liegen ein paar der Felsformationen der „Faraglioni“, die aussehen sollen wie Nadeln oder Kegel. An Geschichte hat die kleine Insel z.B. die Ausgrabungsstädte der Villa Jovis zu bieten, welche eine der zwölf Villen des ehemaligen römischen Kaisers Tiberius war. Tiberius hatte die Insel ehemals zu seinem Regierungssitz ernannt. Diese Insel ist schon seit Jahrhunderten bei Herrschern und Touristen beliebt, weil sie einem das Gefühl gibt in der Karibik zu sein. Von weißen Sandstränden umrahmt und verwunschene Grotten geben ein Bild wie aus Filmen. Außerdem ist die Innenstadt der Treffpunkt für alle, die gesehen werden wollen oder einfach nur zum Flanieren. Vor allem der berühmteste Platz der Insel „Piazza Umberto I“. Dazu muss gesagt werden, dass Capri sich oft als Tagesausflug besser eignet als für einen gesamten Urlaub, weil sie für den normalen Urlauber meist etwas überteuert ist. Luxus- und Wellnessresorts und eine Innenstadt die die bekanntesten Marken der Welt beherbergen eignen sich nicht für alle als Urlaubsdomizil. Trotzdem sollte man die Insel nicht auslassen, wenn man schon in der Region unterwegs ist.
Kampanien ist eine geschichtsreiche Region mit vielen Highlights. Von Neapel, der drittgrößten Stadt Italiens, bis zur kleinen Insel Capri auf jeden Fall eine Reise wert! Also lassen Sie sich diese Busreise durch Kampanien nicht entgehen.

Sie suchen etwa ganz Anderes? Vieleicht würde lieber mal in den Norden Europas reisen? Dann schauen Sie doch mal bei unseren TOP 7 Reisezielen in Norwegen vorbei!

Das könnte Sie auch interessieren