PREISE UND TERMINE

Termine | Preise | Buchung

Diese Reise ist zur Zeit nicht online buchbar.
Bitte senden Sie uns stattdessen ein Anfrage, oder rufen Sie jetzt einfach an: Tel: 0561 - 95 14 44

Polen

Görlitz - Niederschlesien

6 Tage - Zittau, Oybin, Breslau (Polen)

In Ihrer Reise enthalten:

  • Fahrt im Bus der Königsklasse
  • 5 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet
  • 3 x 3-Gang-Abendessen oder Buffet am 1., 3. und 5.Tag
  • 1 x Abendessen als Nachtwächtermahl im historischen Wirtshaus in Zittau am 2. Tag
  • 1 x Abendessen Dornspachhaus Zittau 4.Tag
  • Ganztägige Gästeführung mit kleiner Stadtrundfahrt Zittau und Ortsführung Oybin
  • Fahrt mit der Schmalspurbahn Zittau-Oybin
  • Ganztägige Gästeführung Niederschlesien
  • Besuch von Schloss Lomnitz inkl. Videofilm zur Geschichte, Museum und Kellergewölbe
  • Ganztägige Führung mit Stadtrundgang Görlitz
  • Ganztägige Gästeführung nach Breslau

Aufpreise/Ermäßigungen

Einzelzimmerzuschlag98,-

Eintrittsgelder nicht enthalten.

Haustürabholung Seite 22

Jetzt Buchen

Buchung dauert nur 2 Minuten. Sichern Sie sich JETZT noch Ihren Platz für Ihre Reise!

Görlitz - Niederschlesien

6 Tage - Zittau, Oybin, Breslau (Polen)

Die Provinz Schlesien war eine Provinz im Südosten des Staates Preußen. In grauer Vorzeit siedelten sich germanische und slawische Stämme in Schlesien an. Als Schmelztiegel verschiedener Kulturen und Sprachen durchlebte das Land eine spannungsreiche Geschichte.

Ihr Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise

Die Anreise erfolgt über Eisenach und Dresden nach Zittau, in das Dreiländereck Deutschland, Tschechien und Polen, wo Sie das Hotel beziehen.

2. Tag: Zittau - Oybin - Obercunnersdorf

Dichter Wald wechselt sich mit malerischen Felsen ab. Das Tor zu dieser zauberhaften Landschaft ist Zittau - Ihr Zuhause auf Zeit. Hier erfahren Sie bei einer kurzen Stadtrundfahrt mehr über die Barockstadt mit ihrem einzigartigen sakralen Kunstwerk, dem Zittauer Fastentuch. Nutzen Sie die Zeit für eine individuelle Mittagseinkehr oder zum Bummeln. Die Bimmelbahn bringt Sie im Anschluss schnaufend nach Oybin. Erleben Sie Eisenbahnromantik pur! Der Kurort Oybin stellt landschaftlich etwas Einmaliges dar: In der Ortsmitte erhebt sich ein gewaltiger Sandsteinfelsen in Form eines Bienenkorbs, der der Ansiedlung seinen Namen gab. Schon die Maler der deutschen Romantik wie Caspar David Friedrich zog es auf den Berg mit der Klosterruine. Eine Landpartie bringt Sie am Nachmittag durch farbenfrohe Dörfer nach Obercunnersdorf mit seinen traditionellen Umgebindehäusern und der barocken Kirche.

3 .Tag: Schloss Lomnitz - Schneekoppe

Wohl keine Gegend Mitteleuropas ist durch ihre vielfältige Schlösser- und Parklandschaft sowie die zum Greifen nahen Höhenzüge des Riesengebirges so geprägt wie das Hirschberger Tal. Wer in der Welt der Künste, des Adels oder der Politik etwas auf sich hielt, hat hier ein Schloss oder eine Residenz unterhalten oder wenigstens seinen Sommer hier verbracht. Als Erstes besuchen Sie Schloss Lomnitz. Die Familie von Küster hat ihren alten Herrensitz wieder erworben und zu einem wunderschönen Komplex aus Hotel, Restaurants und musealen Anlagen ausgebaut. Schließlich geht es vorbei an den Tiroler Häusern und durch den bekannten Ort Karpacz an den Fuß der Schneekoppe. Die Schneekoppe – die Schlesier nennen sie „de alte Gaake“ – zeigt sich häufig nur in Wolken gehüllt und ist nur an durchschnittlich 80 Tagen im Jahr frei sichtbar. Also, ein klein wenig Glück gehört dazu!

4. Tag: Görlitz - Kloster St. Marienthal

Für Kenner gehört Görlitz zweifelsfrei zu den schönsten und interessantesten Städten Deutschlands. Sie beginnen mit einer ca. 1stündigen Rundfahrt, die Sie zum Berzdorfer See bringt, und einen Blick auf die Landeskrone sowie zum polnischen Nachbarn verspricht. Die malerische Altstadt erkunden Sie im Anschluss zu Fuß. Selbstverständlich ist Zeit für eigene Entdeckungen. Am Nachmittag erwarten Sie die Nonnen im Kloster St. Marienthal bei Ostritz. Tauchen Sie ein in eine ganz andere Welt und ergründen Sie das von einer Äbtissin geleitete Anwesen. Einkehrmöglichkeit zur Kaffeezeit bietet die rustikale Klosterschenke. Alternativ bleiben Sie einfach in der Stadt, besuchen das „Heilige Grab“ oder die polnische Nachbarstadt auf der anderen Seite der Neiße.

5. Tag: Breslau

Viele Geschichten ranken sich um die heute viertgrößte Stadt Polens – Breslau. Auf 12 Inseln gelegen, die durch unzählige Brücken verbunden sind, verzaubert die gern als „Venedig Polens“ bezeichnete Stadt die Besucher. Ihre Stadtrundfahrt macht Sie mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten bekannt. Natürlich zeigt Ihnen Ihre Gästeführung Stadtschloss, Dom, Universität und Theater, bevor Zeit für eigene Entdeckungen bleibt.

6. Tag: Heimreise

Nach dem Frühstück treten Sie die Heimreise nach Kassel an.

Kunden, die diese Reise gebucht haben, buchten auch